Danke Mama

Ob mit einer Karte, einem Blumenstrauß oder einem kleinen Gefallen, auf der ganzen Welt feiern wir am Muttertag unsere Mütter. Ob mère, matka, madre, mum oder Mama, rund 70 Länder weltweit haben einen speziellen Tag um ihre Mütter zu feiern. In Deutschland ist der Muttertag seit 1923 auf den zweiten Sonntag im Mai festgelegt. Dieses Jahr feiern wir deshalb am 10. Mai – zusammen mit der Familie- , so wünschen es sich die meisten Mütter ihren Festtag zu verbringen. Doch woher kommt die Tradition? Und wird der Muttertag in allen Ländern gleich gefeiert?  

Die Geschichte des Muttertags 

Seinen Ursprung hat der Muttertag in den USA. Die Methodistin Anna Marie Jarvis gilt als Begründerin des heutigen Feiertags.  
Am 12. Mai 1907 veranstaltet die junge Frau im Gedenken an ihre Mutter ein “Memorial Mothers Day Meeting”, dass heute als der erste Muttertag in die Geschichte eingeht. In ihrer Gemeinde in Grafton widmete sie allen lebenden und Verstorbenen Müttern eine Andacht bei der 500 weiße Nelken verteil wurden. Aus dieser ersten Bewegung heraus, kam in Jarvis der Wunsch auf, einen offiziellen Muttertag ins Leben zu rufen und so startete sie eine Initiative. Mit Briefen an Politiker, Geistliche und Frauenvereine machte sie auf sich aufmerksam und so wuchs die Bewegung rasch. Schon 1909 wurde der vorläufige Muttertag in 45 Staaten gefeiert. Am 08. Mai 1914 erklärte dann der US-Kongress den zweiten Sonntag im Mai offiziell als Muttertag. Knapp eine Woche später wurde dieser zum ersten Mal als nationaler Feiertag begangen.  
Nach der offiziellen Einführung des Muttertags in den USA verbreitet sich das Konzept schnell in die westliche Welt. Die vereinigten Königreiche ernannten den vierten Fastensonntag als Muttertag, dieser Tag war zuvor der Tag zur Ehre der Mutterkirche. Die Schweiz führten den offiziellen Muttertag 1917 ein, es folgten Finnland, Norwegen und Schweden und schließlich ab 1923 Deutschland und Österreich.  

Der Muttertag weltweit 

Frankreich: In Frankreich wird der Muttertag oder “Fêtes des Mères” am letzten Sonntag im Mai gefeiert. Fällt der Tag auf das gleiche Wochenende wie Pfingsten, wird er Tag um eine Woche nach hinten auf den ersten Sonntag im Juni verlegt. In Frankreich etablierte sich der Muttertag mit dem Einzug der US-Armee im ersten Weltkrieg. Seit 1950 gilt er als offizieller Feiertag.  
 
Groß-Britannien und Irland: In England und Irland hat der Muttertag eine lange Tradition, schon im 13. Jahrhundert wurde ein Vorgänger des „Mother´s Day” gefeiert. Heute feiern die Engländer ihre Mütter am vierten Sonntag vor Ostern. Eine besondere Tradition ist der sogenannte “Mothering Cake”, ein selbst gebackener Mandelkuchen, den die Familie zusammen isst. 

 
Spanien: In Spanien begeht man den Muttertag am ersten Sonntag im Mai. Es wird gemeinsam in einem Restaurant gegessen und die Kinder schenken ihren Müttern, in der Schule gebastelte, Geschenke.  
 
Polen: In Polen liegt der Muttertag nicht unbedingt an einem Sonntag. Das Datum des “Dzień Matki” ist der 26. Mai, wesswegen der Wochentag variiert. Wie in den meisten Länder werden Blumen und Süßigkeiten verschenkt, die Kinder basteln in der Schule Geschenke und es wird gemeinsam gegessen.  

 
Niederlande: Im Land der Tulpen wird der Muttertag oder Niederländisch “Moerderdag”, wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Traditionell wird die Mutter von ihren Kindern mit einem Frühstück und selbstgemachten Geschenken überrascht. Auch Blumen sind wie überall, als Geschenk, hoch im Kurs. 

Italien: Auch in Italien wird der Muttertag gebührend gefeiert. Die ganze Familie kommt am zweiten Sonntag um Mai zusammen. Es wird gemeinsam gegessen und Süßigkeiten und Blumen werden verschenkt. Für die Italiener ist der Muttertag “Festa della Mamma” sehr wichtig, da das Land sehr familienverbunden ist. 

“Danke Mama, ich bin großartig geworden” 

Diesen Satz habe ich letztes Jahr meiner Mama zum Muttertag geschrieben. Und trotz aller Ansichten, dass er arrogant sein könnte, finde ich, dass er genau das beschreibt, wofür eine Mutter steht.  
Eine Mama ist diese eine Person, die dich schon liebt, bevor sie dich überhaupt kennt. Sie ist diejenige, die sich um dich kümmert, die immer da ist und die nur das Beste für dich möchte. Sie ist strenge Erzieherin, lachende Freundin, ernster Gesprächspartnerin, Krankenschwester, Therapeutin, Finanzhilfe, Erfinderin und Entertainerin. Eine Mama zu haben bedeutet nicht zwangsläufig mit ihr Verwand zu sein, nicht dass sie immer in der Nähe ist oder dass man sich nicht streitet. Nein, es bedeutet, dass man eine Person in seinem Leben hat, die alles für einen geben würde und deren großes Ziel es ist, dich großartig zu machen!  

Danke an alle Mamas da draußen. Danke, dass ihr uns ertragt, uns helft, immer da seid und wir durch euch, zu so großartigen Menschen werden und geworden sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.