Amazon Verkäufer Feedback in Zeiten der Corona Pandemie

Mitte Februar hat sich unser Bundesaußenminister Heiko Maas bei einem Treffen mit dem Amtskollegen Wang Yi in Berlin besorgt darüber geäußert, dass das neue Coronavirus Anlass zu Diskriminierung von Asiaten geben könnte. Genau diese Art der Diskriminierung in Form von negativem Amazon Verkäufer Feedback ist uns nun auf dem Online Marktplatz passiert. Ein Hinweis vorab: Nachfolgend haben wir alle personenbezogenen Daten aus der Bewertung und sonstigen Quellen entfernt bzw. geschwärzt.

Was vor der Amazon Händlerbewertung passiert ist

Ein Kunde hat auf dem deutschen Amazon Marketplace unsere Knabberschale Glas KENDY, transparent, 8cm, Ø19,5cm von INNA-Glas bestellt. Der Auftrag wurde von unserem Team vorbereitet, kommissioniert und in einem umweltfreundlichen Altkarton an den Kunden am 06.03.2020 versandt. Die Sendung wurde wie bei all unseren internationalen und nationalen Paketen üblich, mit dem Zusatzservice DHL GoGreen umweltfreundlich verschickt.

Bereits einen Tag später, am 07.03.2020 wurde das Paket unbeschädigt beim Kunden zugestellt. Soweit so gut, kann man sich zumindest als Händler oder auch als Kunde denken.

1-Stern Verkäuferbewertung auf Amazon Marktplatz

Als wir unser Amazon Verkäufer Feedback im täglichen Ritual checkten, konnten wir unseren Augen nicht trauen. Wir fanden folgende 1 Stern Händler-Bewertung.

„Wie kann man in Zeiten von Corona Waren aus China importieren und an Kunden senden. Hätte ich das gewusst, wäre diese Bestellung niemals erfolgt. Kam direkt aus China an mich! Einfach unverantwortlich. Werde dort nie wieder bestellen, egal wie das Produkt ist. Beschwere mich auch bei Amazon.“

Unsere Stellungnahme zur Amazon Verkäufer Bewertung

Diese Händlerbewertung finden wir nicht nur inhaltlich falsch und unangebracht, sondern einfach nur diskriminierend und rassistisch. Zunächst behauptet der Kunde, er hätte das Paket direkt aus China bekommen. Nachweislich hat der Kunde diese Sendung von uns aus Höchberg erhalten. Ein Blick auf den Adressaufkleber und den Absender hätte hier vollkommen genügt. Manch einer würde jetzt sagen, hier versucht jemand „Fake News“ zu verbreiten.

Was jedoch viel schlimmer ist, ist, dass man Waren aus China und das Corona Virus direkt miteinander in Verbindung bringt, alles vermischt und als negativ wertet. Dabei weiß der Kunde gar nicht, wo der Artikel hergestellt wurde. Die meisten von unseren INNA-Glas Artikeln werden in der EU, vor allem in Polen, hergestellt.

Schauen wir uns doch einmal in unseren Wohnungen/Häusern um. Sofort finden sich Gegenstände, die in der Volksrepublik hergestellt wurden. Die ganze Welt wird von China beliefert, inklusive unserer Mundschutzmasken und der täglichen Medikamente. Es läuft NICHTS ohne die Werkbank China. Zudem sind viele deutsche Unternehmen auf den gigantischen Absatzmarkt China dringend angewiesen!

Selbst in größter Panik vor dem Corona Virus sollte man jedoch nicht vergessen, wie sich der Virus überträgt. Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Selbst wenn ein in China oder Deutschland mit dem Corona Virus infizierter Mitarbeiter die Schale angefasst hätte; nach der Transportzeit, Temperaturschwankungen und vielen weiteren Bearbeitungsschritten wäre vom Virus auf der Schale höchstwahrscheinlich nichts mehr übrig geblieben. Wahrscheinlicher ist es, sich in Deutschland bei seinem Nachbarn oder innerhalb der eigenen Familie mit dem Corona Virus anzustecken!

Unsere Vorgehensweise gegen die negative Händler Bewertung

Nach Erstellung eines Screenshots haben wir bei Amazon eine Entfernung der Händlerbewertung beantragt. Der Antrag wurde zunächst automatisiert geprüft und wie erwartet abgelehnt. Bei der automatischen Überprüfung schaut kein Mensch drüber und der tiefere Sinn wird von der Maschine „noch“ nicht erkannt. Wir haben daraufhin einen Einspruch eingelegt und eine weitere Überprüfung beantragt. Anschließend ist die Bewertung innerhalb kürzester Zeit von Amazon gelöscht worden.

Behaltet bitte einen kühlen Kopf

Wir möchten an den gesunden Menschenverstand appellieren und alle bitten, auch in diesen schwierigen Zeiten einen kühlen Kopf zu bewahren und kein „Corona-Bashing“ zu betreiben. Wir alle sind Menschen mit Ängsten und Problemen! Dies sollte jedoch kein Grund sein, den Kopf auszuschalten und auf Autopilot umzustellen. Atmet erst einmal tief durch, denkt ein oder zwei Minuten nach und versucht dann angemessen und rational zu reagieren. Dies verhindert impulsiv getroffene Entscheidungen, die nicht nur andere verletzen, sondern auch unangenehme Folgen verursachen können.

In diesem Sinne: Bleibt gesund und achtet auf ein freundliches und gerechtes Miteinander!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.