Der Blumenkoffer im Voralpenland

Unser Blumenkoffer ist jetzt ja schon ein bisschen rumgekommen, sogar in China war er schon! Das eigene Bundesland hat er bis jetzt aber noch recht wenig erkundet. Das sollte jetzt geändert werden.

Doch Bayern ist groß, also wohin? Erst lag die Überlegung nahe auf die Wiesn zu gehen. Dank neuer Sicherheitsvorschriften blieb unserem Koffer diese Freude allerdings verwährt. Deshalb ging es mit dem Zug von München aus einfach 50 Min weiter in den Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Hier ist man direkt auf dem Land und das Bergpanorama der Alpen ist immer in Sichtweite – eigentlich. Eine hartnäckige Nebelschicht hielt sich nämlich den kompletten Landurlaub unseres Koffers vor den Bergen.

werdenfelser_land_voralpen
Links: Die Aussicht, wie wir sie uns vorgestellt haben; Rechts: Was wir bekommen haben
oedin_von_horvarth_hut
Denkmal im Murnauer Kulturpark

Das Voralpenland hat aber weitaus mehr als nur Berge zu bieten! Zuerst ging es nach Murnau am Staffelsee um sich ein bisschen in der Kultur zu bilden. Hier lebte und wirkt zeitweise, unter anderem, nämlich der Schriftsteller und Dramatiker Ödin von Horvarth. In einem seiner berühmtesten Stücke „Jugend ohne Gott“ ist Murnau sogar Schauplatz des Geschehens. Später wurde eine Stiftung in seinem Namen mit einer gleichnamigen Auszeichnung gegründet, die Aula des Staffelsee-Gymnasium-Murnaus nach ihm benannt und im Kulturpark ihm zu Ehren einen Hut aufgestellt. Er hat in Murnau also definitiv Eindruck hinterlassen.

gabriele_muenter_wassili_kandinskyÖdin von Horvarth war allerdings nicht der Einzige, der sich von Murnau und der Umgebung inspirieren hat lassen. Auch für Maler war das Voralpenland eine Inspiration. Wassily Kandinsky, einer der Maler der blauen Reiter, schuf hier viele seiner Werke und wohnte später mit seiner Lebensgefährtin Gabriele Münter in Murnau. Auch sie selbst war Künstlerin und malte Bilder im Stil des Expressionismus.  Das Haus der beiden Maler steht immer noch und wurde zu einem Museum umgebaut. Nicht nur die Murnauer Umgebung, sondern auch das Gebäude selbst war oft Motiv in Gabriele Münters Bildern. Ebenfalls die Innenräume malte und bemalte sie gerne. Gabriele Münter wurde später sogar in Murnau am Staffelsee begraben.

gabriele_muenter_haus

murnau_kulturpark_teichUnser Blumenkoffer war natürlich nicht leer, als er sich ins Blaue Land begeben hat. Passend zu Oberbayern brachte er Geranien mit, die hier auf keinem Balkon fehlen dürfen. Jetzt im September ist es den echten Geranien natürlich langsam zu kalt draußen. Ein definitives Plus für die künstliche Variante – diese können das ganze  Jahr über draussen stehen.
Neben den Kunstblumen haben wir diesmal aber auch Kunstäpfel und thematisch passendes künstliches Gemüse mitgebracht. Unter anderem künstlichen Weißkohl (aus dem ja Sauerkraut hergestellt wird), Radi (Rettich), Tomaten, Blumenkohl und Paprika. Alles für eine zünftige Brotzeit.

seerose_staffelsee_teich
Da es im Werdenfelser Land, neben Bergen, auch ein paar Gewässer gibt, hat sich noch eine künstliche, selbstschwimmende Seerose im Koffer versteckt. Zu einem dieser Seen gehört der Staffelsee – mit 7 Inseln der inselreichste See des Voralpenlandes. Und genau auf diesem durfte unsere Seerose auch eine Runde schwimmen.

staffelsee_panorama
Staffelseepanorama mit der Insel Mülwörth

Bei gutem Wetter erwartet einen hier ebenfalls ein unglaubliches Bergpanorama. Wir mussten uns aber damit zufrieden geben, dass es wenigstens nicht geregnet hat. Ein Bier und eine g’scheide Brotzeit bringt einen dann aber schon auf sonnige Gedanken.

staffelsee_brotzeit

Wenn man an das ländliche Bayern denkt, kommen einem sofort Bauernhöfe und Kühe in den Sinn. Die gibt es hier natürlich auch. Die neugierigsten fanden wir in Uffing am Staffelsee. Besonders ein junger Stier hat sich sehr am Blumenkoffer interessiert – hätte ja auch etwas zu futtern sein können! Aber keine Sorge: der Blumenkoffer hat das Zusammentreffen ganz ohne Verletzungen überstanden.

blumenkoffer_stier

Am Inhalt des Koffers waren die Tiere aber generell recht uninteressiert. Kühe sind zwar von Natur aus neugierig, aber eben nicht dumm. Deshalb sind sie nicht auf unser künstliches Gemüse und Kunstobst hereingefallen. Es sieht zwar täuschend echt aus, aber riecht nunmal nicht nach Essen. Vielleicht gibt es das ja bald: Kunstäpfel mit Apfelaroma?

kunstpflanzen_tier_kuh

Trotz schlechtem Wetters hat unser Blumenkoffer doch viel erlebt. Wo er das nächste Mal hingeht, wissen wir noch nicht. Aber eins ist sicher: Wir werden euch auf jeden Fall berichten.

__________________________________________________________________________
Verwendete Materialien:

Geranie MONK mit 30 Blättern auf Steckstab, weiss, 35cm, Ø 20cm (ArtNr. 41264)
Geranie MONK mit 30 Blättern auf Steckstab, rosa, 35cm, Ø 20cm (ArtNr. 41263)
Apfelstücke, 5er Set, rot, 3,5x6cm (ArtNr. 24797)
Apfel rot, 7,5cm, Ø 8cm (ArtNr. 29844)
Paprika gelb, 11cm, Ø 7cm (ArtNr. 23556)
Tomate rot, 5cm, Ø 6cm (ArtNr. 23574)
Blumenkohl, weiß-grün, 10,5cm, Ø 18cm (ArtNr. 34765)
Kohl, hellgrün, 10cm , Ø 17cm (ArtNr. 34764)
Rettich, weiß, 50cm inkl. Wurzeln, Ø5cm (ArtNr. 42839)
Schaum-Seerose / Lotus, schwimmend, pink, 4cm, Ø 10cm (ArtNr. 42330)